Beratungskonzept an der Realschule Ochtrup

Hilfe für Schüler und ElternBeratung2

 

Beratung

als integrierter Bestandteil der unterrichtlichen und pädagogischen Arbeit aller Lehrerinnen und Lehrer und der Schulleitung

 

 

… bezieht sich auf folgende Bereiche:

 

Information:

  • Individuelle Beratung bei der Anmeldung der Schulanfänger oder bei Schulwechsel
  • Schullaufbahnberatung und Unterstützung bei der Auswahl schulischer Angebote
  • Beratung und Betreuung in Hinblick auf die Berufswahlorientierung durch ein Schülerpraktikum in der Jahrgangsstufe 9

 

Prävention:

  • intensive Beratung in den Erprobungsstufen-konferenzen, auch unter Einbeziehung der Grundschullehrer
  • Selbstbehauptungstraining für Mädchen der

Jahrgangsstufe 9

  • Themenschwerpunkt Sucht im Politikunterricht  der Jahrgangsstufe 7,

Teilnahme am Projekt „Be smart, don´t start“

  • Alkoholpräventionstage für die Jahrgangsstufe 7
  • Aufklärungsstunden zum Thema „Gefahren im Internet“ in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde „Safe & Co“
  • Projekt „Soziales Lernen“ / Individuelle soziale Gruppenförderung verhaltensauffälliger Klassen
  • Streitschlichterausbildung in der Jahrgangsstufe 9, Einsatz als Streitschlichter in der Klasse 10

 

 

Erweiterte Beratung

durch spezielle, dafür ausgebildete Beratungslehrer und eine Schulsozialarbeiterin

 

… bezieht sich vor allem auf den Bereich der 

 

Intervention:

  • Einzelfallberatung bei Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, Problemen in und mit dem Elternhaus
  • Konfliktmanagement und Streitschlichtung (Schüler- Schüler, Schüler-Lehrer)
  • Soziale Gruppenarbeit für ganze Klassenverbände
  • Netzwerkarbeit mit Eltern, Schülern, Lehrern und externen Einrichtungen 

 

Ziele dieses Beratungsangebotes:

 

  • Analyse der Ursachen für Lern- oder/und Verhaltensstörungen, die die persönliche Entwicklung der Schülerin, des Schülers oder auch die Zusammenarbeit mit Mitschüler/-innen und Lehrer/-innen beeinträchtigen.
  • Gegebenenfalls Herstellen eines Kontakts zwischen Ratsuchenden und externen Hilfeangeboten 

Übergeordnetes Ziel soll es sein, dass die Betroffenen lernen, mit ihren Problemen selbstständig umzugehen, diese zu lösen und erarbeitete Handlungskonzepte anzuwenden.

 

 Hilfe zur Selbsthilfe

 

 

 

 

Grundprinzipien der Einzelfallberatung: 

 

Freiwilligkeit

 

Die Beratung erfolgt immer auf freiwilliger Basis.

 

 

Vertraulichkeit

 

Alle Angaben und Informationen der Ratsuchenden unterliegen der Schweigepflicht, solange es keine eindeutig davon abweichenden Absprachen mit dem zu Beratenden gibt.

 

 

 

 Unabhängigkeit

 

 Die Beratung erfolgt ohne Anweisung und erfährt innerhalb der Schule eine unabhängige Stellung.

 

(Der Austausch zwischen Ratsuchendem und der Beratungsperson darf also keine direkten Auswirkungen auf das Unterrichtsgeschehen oder die Notengebung haben.)

 

 

Beratungslehrer:

Frau Gude

Herr Reckenfelderbäumer

Tel.:02553/935235 

   

Schulsozialarbeiterin:

Frau Hewing

Tel.:02553/935235 

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!