Digitales Lernen

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer digitalen Welt auf. Fernsehen, Handys, Apps und Onlinevideos bilden den Alltag der Schülerinnen und Schüler. Digitale Technologien prägen ihre Umgebung wie nie zuvor, sodass sie sich in dieser medialen Umgebung zurecht finden und diese auch für sich nutzen müssen. 

Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie hat die Digitalisierung auch die Schulen erreicht. Deshalb ist es uns wichtig, durch eine moderne Lernumgebung die notwendigen äußeren Strukturen zu schaffen, um unsere Schülerinnen und Schüler auf der Grundlage unseres Medienkonzepts auch digital fit für die Zukunft zu machen. 

Moderne Lernumgebung

IPads- Lehrkräfte

Alle Lehrkräfte haben ein schuleigenes IPad, mit dem sie ihren Unterricht vorbereiten und durchführen können.

IPads -SchülerInnen

Unseren SchülerInnen stehen Schul-IPads zur Verfügung, die von unseren Lehrkräften im Unterricht eingesetzt werden können- und wir stocken weiter kräftig auf!

Smart-TV und Beamer

Alle Klassenräume sind mit Computer, Smart-TV oder Beamer und Apple-TV ausgestattet, sodass unsere Lehrkräfte mit ihren IPads darauf ihre Unterrichtsmaterialien projizieren können.

Computer-Räume

An unserer Schule gibt es außerdem drei Computerräume mit Desktop-PCs, z.B. für den Informatik- und Technik-Unterricht.

Office 365

Spätestens seit dem Homeschooling wissen wir alle, wie wichtig es ist, eine gemeinsame digitale Basis zur Verständigung zu haben. Dafür gibt es unterschiedliche geeignete Plattformen, mit denen Schulen arbeiten, z.B. IServe, LOGINEO oder Microsoft Teams.

Unsere Schule hat sich für Microsoft Teams entschieden, das neben anderen Standard-Programmen (Word, Power Point, Outlook) in Microsoft Office 365 enthalten ist.

Medienkompetenz als Schlüsselqualifikation

Ein kompetenter Umgang mit digitalen Medien, Werkzeugen und Informationen ist gefordert, um an der Gesellschaft teilhaben zu können. Der kompetente, kreative aber auch kritische Umgang mit Medien und Werkzeugen stellt heutzutage eine wichtige Schlüsselqualifikation in unserer Gesellschaft dar.

Daher soll allen Schülerinnen und Schülern der Städtischen Realschule Ochtrup die erforder­lichen Schlüsselqualifikationen und eine erfolgreiche berufliche Orientierung bis zum Ende ihrer Schullaufbahn vermittelt und eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden.

Unser Ziel heißt: Medienkompetenz!

Medienkompetenz bedeutet...

  • ...sicherer Umgang mit Medien

  • ...kreativer Umgang mit Medien

  • ...verantwortungsvoller Umgang mit Medien

  • ...informatorische Grundbildung

In den aktuellen Lehrplänen des Landes NRW  ist die Einbeziehung digitaler Medien und Werkzeuge in nahezu allen Fächern intendiert.

Der Medienkompetenzrahmen NRW ist das zentrale Instrument für eine umfassende Medienkompetenzvermittlung und eine informatische Grundbildung über alle Fächer hinweg und bildet den verbindlichen Orientierungsrahmen für die stetige Weiterentwicklung des schulischen Medienkonzepts.

Bedienen und Informieren

...beschreibt die technische Fähigkeit, Medien sinnvoll einzusetzen und ist die Voraussetzung jeder aktiven und passiven Mediennutzung.

Informieren und Recherchieren

...umfasst die sinnvolle und zielgerichtete Auswahl von Quellen sowie die kritische Bewertung und Nutzung von Informationen.

Kommunizieren und Kooperieren

...heißt, Regeln für eine sichere und zielgerichtete Kommu­nikation zu beherrschen und Medien verantwortlich zur Zusammenarbeit zu nutzen.

Produzieren und Präsentieren

...bedeutet, mediale Gestaltungsmöglichkeiten zu kennen und diese kreativ bei der Planung und Realisierung eines Medienproduktes einzusetzen.

Analysieren und Reflektieren

...ist doppelt zu verstehen: Einerseits umfasst diese Kompetenz das Wissen um die Vielfalt der Medien, andererseits die kritische Auseinandersetzung mit Medienangeboten und dem eigenen Medienverhalten. Ziel der Reflexion ist es, zu einer selbst­ bestimmten und selbstregulierten Mediennutzung zu gelangen.

Problemlöser und Modellieren

...verankert eine informatische Grundbildung als elementaren Bestandteil im Bildungssystem. Neben Strategien zur Problemlösung werden Grundfertig­keiten im Programmieren vermittelt sowie die Einflüsse von Algorithmen und die Auswir­kung der Automatisierung von Prozessen in der digitalen Welt reflektiert. 

Medienpädagogische Grundlagen sowie Rahmenbedingungen werden im Medienkonzept der Städtischen Realschule Ochtrup festgehalten.

Es bildet einen festen Bestandteil des Schulprogramms.